Einladung zum Vortrag

Liebe alle,

die Abteilung für Experimentelle Psychologie lädt Sie herzlich zu folgendem Vortrag ein:

Neurokognitives Altern und Gedächtnis: Wie hängen anatomischer, funktioneller und kognitiver Abbau zusammen?
PD Dr. Jasmin M. Kizilirmak

Universität Hildesheim & Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen Göttingen & Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung Hannover

Der Vortrag findet statt am Freitag, 9. Februar 2024, um 12:15 Uhr, Raum 007 im Zentralen Hörsaalgebäude (ZHG) der Universität Göttingen.

Im Anschluss präsentieren Bachelor-Studierende der Psychologie die Ergebnisse ihres Forschungsprojektes, das sie im Rahmen des Forschungspraktikums durchgeführt haben. Diese Poster-Session findet ab 13:30 Uhr bei Kaffee und Gebäck im Foyer des ZHGs statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen auch an der Poster-Session teilzunehmen, zum Gespräch mit den Studierenden und zur Diskussion über die Forschungsprojekte.
Der Vortrag ist in deutscher Sprache.

Das Abstract finden Sie hier:
https://www.psych.uni-goettingen.de/de/experimental/people/abteilungs-news/fopra_vortrag_2

Wiss. Mitarbeiter*innen gesucht

Es gibt zwei aktuelle Stellenausschreibungen für wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) mit Gelegenheit zur Promotion am Lehrstuhl für Strategie und Organisation (Prof. Dr. Isabell Welpe) der Technischen Universität München.

1. Lehrstuhl für Strategie und Organisation (Prof. Dr. Isabell Welpe), TU München: interne wissenschaftliche Mitarbeit mit Gelegenheit zur Promotion, Einstieg ab sofort möglich, Job-ID: CSO, Entgeltgruppe 13 TV-L, auf Wunsch in Teil- oder Vollzeit, Vertragslaufzeit nach Vereinbarung, Bewerbungsfrist: 31.03.2024, Kontakt: bewerbungen@strategy.wi.tum.de

2. Lehrstuhl für Strategie und Organisation (Prof. Dr. Isabell Welpe), TU München: interne wissenschaftliche Mitarbeit (Psychologie/Wirtschaftswissenschaften) in einem interdisziplinären Forschungsprojekt ”KI-gestützten Analyse und Erhöhung der Sichtbarkeit von Wissenschaftlerinnen in der medialen Öffentlichkeit” mit Gelegenheit zur Promotion, Job-ID: GETT, Entgeltgruppe 13 TV-L, auf Wunsch in Teil- oder Vollzeit, Vertragslaufzeit nach Vereinbarung, Bewerbungsfrist: 31.03.2024, Kontakt: bewerbungen@strategy.wi.tum.de

Einladung zum Kolloquium

Dear all,

We are delighted to announce that Dr. Sebastian Grüneisen (Leipzig University) will give a talk at CogSci Colloquium on Thursday, February 8th.

Title: When cooperative motives lead to uncooperative behavior: The role of reciprocity in eliciting norm violations in young children

Abstract: Reciprocity, the exchange of favors over time, is a central pillar of human cooperation. Yet, reciprocal motives can also lead to ethically questionable behaviors (e.g., when politicians return favors to campaign donors at the expense of their constituents). Young children reciprocate prosocial acts from early on and even view doing so as obligatory. Whether reciprocity also elicits norm violations in young children is unclear. In this talk, I will discuss recent research investigating the developmental origins of reciprocity and its prosocial as well as its deceitful expressions. In a series of behavioral experiments, young children interacted with social partners who either did or did not intentionally benefit them at a personal cost. In subsequent interactions, children from around age 5 to 6 reliably responded by acting prosocially in return. Yet, we also found that children tended to cheat in favor of their benefactors (even though they condemned such cheating in others) and were more likely to turn a blind eye to their benefactor’s transgressions compared to the transgressions committed by others (even though, from an observer perspective, they disapproved of rules being enforced unequally). The findings demonstrate that young children are sometimes willing to flout rules they otherwise approve of in favor of reciprocating prosocial acts. They further suggest that cooperative motives can also be implicated in the erosion of norms.

Time: 12:15 pm (Thursday, Feb.8th )
Venue : room 2.111 Waldweg 26

If you are interested in meeting with him to discuss your own or his research, please let me know until Monday (Feb. 5) by sending an e-mail  to (saba.amirhaftehran@uni-goettingen.de).

Best regards
Saba
Saba Amirhaftehran
PhD student
Department of Cognitive Developmental Psychology

Stellenausschreibung Bezugstherapeut/psychologischer Psychotherapeut (m/w/d)

Die Kitzberg-Kliniken in Bad Mergentheim sind eines von wenigen psychotherapeutischen Zentren in Deutschland, das moderne stationäre Psychotherapie für Erwachsene, Kinder, Jugendliche und Familien anbietet. Schwerpunkte liegen in der Behandlung von Traumafolgestörungen, Depressionen sowie Angst- und Essstörungen. Der Klinikgruppe gehören außerdem eine eigene Schule, ein Kinderzentrum und eine Akademie an.

Gesucht wird ein Bezugstherapeut/psychologischer Psychotherapeut (m/w/d)

https://kitzberg-klinik-gmbh-co-kg.jobs.personio.de/job/936134

 

# Schon gewusst? Beurlaubung

Schon gewusst? Unter bestimmten Voraussetzungen besteht für Studierende die Möglichkeit, sich zeitlich begrenzt beurlauben zu lassen. Die Beurlaubungsgründe sind durch geeignete Unterlagen nachzuweisen und bei Antragsstellung hochzuladen.

Beurlaubungsgründe sind zum Beispiel:

  • Studienbedingter Auslandsaufenthalt (z. B. Erasmus+)
  • Ableistung eines Praktikums (es sei denn das Praktikum ist in der Studien- oder Prüfungsordnung obligatorisch vorgeschrieben). Hierbei wird die schriftliche Befürwortung der Studiendekanin oder des Studiendekans benötigt.
  • Ableistung einer Dienstpflicht (z.B. Wehr- oder Ersatzdienst)
  • Krankheit (auch die von nahen Angehörigen)
  • Mitarbeit im AStA (oder in weiteren Universitätsgremien)
  • Schwangerschaft, Mutterschutz, Elternzeit…

=> Weitere Informationen und Antragsstellung

# Schon gewusst? Suchfunktion im Blog

 

Schon gewusst? Im Blog gibt es eine Suchfunktion (rechte Spalte). Darüber können Sie ganz schnell alle Beiträge zu einem bestimmten Stichwort finden (z. B. Nachteilsausgleich, Exmatrikulation, …)! 😉

[Dieser Beitrag wurde zuerst am 21.02.22 veröffentlicht.]