Einladung zum Vortrag

Prof. Dr. Stefanie Höhl (Department of Psychology, University of Vienna) will give a talk on 17th of September at 12.15 (ZHG 011). Please find a seating plan for this event attached to this mail.

In her talk, Prof. Höhl will speak about “Neural synchrony in caregiver-child interactions” (see abstract below). In case you would like to meet with Prof. Höhl before or after the talk, feel free to drop me a line.

Titel: Getting attuned: Neural synchrony in caregiver-child interactions

Abstract: Caregiver-child interactions are characterized by interpersonal rhythms at different timescales, from nursery rhymes and interactive games to daily routines. These rhythms make the social environment more predictable for young children and enable interpersonal biobehavioral synchrony with their caregivers. By using simultaneous measures of neural and physiological activities from caregiver and child during live interactions, e.g. dual-ECG and dual-fNIRS, we can deepen our understanding of early interactional dynamics and their rhythmicity. I will present our recent research identifying factors critical to the establishment of caregiver-child synchrony, such as affective touch (in infants) and mutual reciprocity and verbal turn-taking (in preschool-aged children). I will further discuss some of the potential functions of interpersonal neural synchrony in early social-cognitive development, from social learning and communication to effective cooperation and interpersonal coordination.

Best,

Ricarda Bothe

Psychology of Language Department
Email: evaricarda.bothe@uni-goettingen.de

Sitzplan ZHG 011

Online-Info-Veranstaltung zur systemischen Approbationsausbildung am Heidelberger Institut für Psychotherapie (HIP)

Mit der Entscheidung des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 22.11.2019 und der Veröffentlichung im Bundesanzeiger vom 23.01.2020 ist die Systemische Therapie bei Erwachsenen nun offiziell als Richtlinienverfahren anerkannt und kann also künftig auch direkt mit den gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden.  

Im Oktober 2020 (2. Jahrgang April 2021) startet am HIP der neue Ausbildungsgang in Systemischer Therapie.  Am  HIP bieten wir mit einer engen Verzahnung in das Universitätsklinikum Heidelberg mit integrativer Ausrichtung und langer ununterbrochener systemischer Tradition hervorragende Bedingungen für die umfassende Ausbildung unser Teilnehmer:innen. Wir laden Sie ein zur nächsten Informationsveranstaltungen als Online-Info-Veranstaltung über den neuen Ausbildungsgang am 25.08.2020 um 19:00 Uhr. Bitte melden Sie sich vorher bei martin.hegelow@med.uni-heidelberg an, um die Zugangsdaten zu bekommen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/zentrum-fuer-psychosoziale-medizin-zpm/hip/heidelberger-institut-fuer-psychotherapie-hip/ausbildung-systemische-therapie.

Kontakt: Dipl.-Psych. Martin Hegelow, Psychologische Ausbildungsleitung Systemische Therapie, Martin.Hegelow@med.uni-heidelberg.de 

Infoveranstaltung am Psychotherapeutischen Lehrinstitut der SFU Berlin

Beim*ONLINE Infoabend am DO 31. Juli um 18:30 Uhr***stellen wir die staatlich anerkannte Ausbildung zum*r Psychologischen Psychotherapeuten*in in der Fachkunde tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie vor am SFU Campus Flughafen Tempelhof vor:

https://www.sfu-berlin.de/de/event/ptw-info-direktstudium-psychotherapie-und-die-ausbildung-zum-psychotherapeutin-2/

*Themen des Infoabend:***

·Kernbereiche der Ausbildung & Methodische Schwerpunkte
·Aufbau und Organisation des Voll- und Teilzeitmodells der Ausbildungsbausteine
·Kostenstruktur und Refinanzierung & fin. Förderungsmöglichkeiten
·Aufnahmeprocedere & Zulassungsvoraussetzungen
·kassenermächtigte Institutsambulanz am Department für Psychotherapiewissenschaft
·Kooperationspartner für den klinisch-praktischen Ausbildungsbaustein
·Zukunftsperspektiven im Kontext des neuen Psychotherapeutengesetzes
·geplante Weiterentwicklung, WBO und Ausrichtung
·Employability im Rahmen der geplanten Übergangsregelungen
·Vorteile einer universitären Psychotherapieausbildung und die Möglichkeit zur Promotion (Doktoratsprogramm)
·ein Einstieg in die Ausbildung ist laufend möglich, Einstieg in das Studium jeweils zum Wintersemester bzw. als Quereinstieg ins SoSe möglich

Staatlich anerkannte Ausbildungsstätte für Psychotherapie

Der erfolgreiche Abschluss der in Deutschland staatlich anerkannten Ausbildung führt zur Approbation als Psychologische*r Psychotherapeut*in im Fachkundenachweis tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie sowie zum Arztregistereintrag bei den KVen. Gruppentherapie, Autogenes Training und Klinische Hypnose sind in der Ausbildung integriert. Eine Zulassung zur Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen kann bedarfsabhängig nach der erfolgreichen Approbation bei der Kassenärztlichen Vereinigung beantragt werden.

Zugangsvoraussetzungen und Bewerbung

Für die Aufnahme in die Ausbildung zum*zur Psychologischen Psychotherapeut*in setzen wir ein abgeschlossenes einschlägiges Diplomstudium bzw. ein kombiniertes Bachelor- und Masterprogramm voraus. Zur Bewerbung senden Sie uns bitte Ihren Lebenslauf, ein Motivationsschreiben sowie Zeugnisse per E-Mail an nanette.neumann@sfu-berlin.de <mailto:nanette.neumann@sfu-berlin.de>.

*/Eine Anmeldung zum ONLINE Indoabend via ZOOM ist erforderlich!/*

Erste weiterführende Informationen finden Sie hier:

https://ptw.sfu-berlin.de/de/psychotherapeutisches-ausbildungsinstitut/

Master: Modul M.Psy.204 (Vertiefungsmodul)

Informationsveranstaltung Vertiefung Experimentelle Bewusstseinsforschung (M.Psy.204)

Am Mittwoch, den 08.07.2019, findet um 10:15 Uhr eine (Online-)Informationsveranstaltung zum Vertiefungsmodul Experimentelle Bewusstseinsforschung (M.Psy.204) statt, welches im Wintersemester 2020/21 von Dr. Thorsten Albrecht geleitet wird. Diese Infoveranstaltung soll allen potentiell interessierten Master-Studierenden des 2. Semesters als Entscheidungshilfe dienen und einen Überblick über den Aufbau, den Ablauf und die Anforderungen des Moduls geben. Alle Interessierten werden gebeten sich bis zum 07.07.2020 bei Thorsten Albrecht (Thorsten.Albrecht@biologie.uni-goettingen.de) zu melden.