Bachelor: Modul „Statistik Refresh“

Das Modul „Statistik Refresh“ richtet sich an Studierende, die am Ende ihres Bachelorstudiums angelangt sind und in Kürze ihre Bachelorarbeit schreiben werden (in der Regel 6. Semester Bachelor). Es findet im kommenden Semester als Blockveranstaltung an zwei Wochenenden, jeweils Samstag und Sonntag statt. Die Dozentin ist Julia Stern (julia.stern@psych.uni-goettingen.de).

Geplant ist die Veranstaltung an den Wochenenden 18./ 19. April 2020 und 02./ 03. Mai 2020 von 10 bis 17 Uhr. Die Veranstaltung ist fortlaufend, alle TeilnehmerInnen sollten an beiden Wochenenden teilnehmen, an allen vier Tagen werden unterschiedliche Themen behandelt. Informationen zu den Themen finden Sie in der Stud.ip Veranstaltung unter „Ankündigungen“.

An den jeweiligen Vormittagen werden Grundlagen der Statistik im Rahmen einer Vorlesung im GEMI, Raum 1.140 wiederholt. An den Nachmittagen finden praktische Übungen im PC-Pool (Raum 0.481, HDW 12, Humangenetik) mit dem Statistikprogramm R statt. Je nach Teilnehmerzahl werden die Nachmittagsübungen in Kurs A (13 Uhr bis 15 Uhr) und Kurs B (15 Uhr bis 17 Uhr) eingeteilt. Bei einer geringen Teilnehmerzahl findet nur Kurs A statt.

Da es sich um eine freiwillige Zusatzveranstaltung handelt gibt es keine Studienleistung, keine Prüfung, keine ECTS.

Wer teilnehmen möchte sollte sich bis zum 12. März 2020 direkt in die Stud.ip Veranstaltung „Statistik Refresh“, Veranstaltungsnummer 632456, eintragen. Restplätze werden im Anschluss für interessierte TeilnehmerInnen höherer Semester freigegeben.

Weitere Informationen und mögliche Kurseinteilungen für die Übungen folgen Anfang April.

Hinweis: Ein Einführungskurs in R für Studierende im Master wird zu Beginn des Sommersemesters von Peter Zezula angeboten.

Einladung zum Vortrag

Dear colleagues,

We (as the Department of Developmental Psychology) would like to invite you to a talk by Juliane Bräuer (MPI Jenaon Thursday, 20 February 2020 at 12.15 (seminar room 2.111, Waldweg 26). In the talk, Dr. Bräuer will speak about “Domestication in Dogs” (see abstract below).

We are looking forward to seeing you at our colloquium.
 
Best wishes,
Feride N. Haskaraca Kizilay
 
Title: Domestication in Dogs: A Comparative Approach
 
Abstract: During domestication, dogs have evolved human-like skills for functioning effectively in human societies. Findings of comparative psychology have shed light on the question of what skills dogs were selected for during domestication – namely skills that made them better able to communicate and cooperate with humans. However, if we want to understand the whole process of dog domestication, there are many compelling questions. Here I propose three lines of inquiry that should be considered– the starting point, process, and outcomes of domestication. In this talk I will present recent experiments from the DogLab Jena taking into account these three approaches.

Einladung zur Infoveranstaltung

Liebe Studierende,

wir laden Sie herzlich ein zu unserer Infoveranstaltung zur PP-/KJP-Ausbildung

Wann? Donnerstag, 27. Februar 2020, 18:00 Uhr

Wo? AVM Institutsambulanz Göttingen, Theaterstraße 16, 37073 Göttingen

Weitere Informationen finden Sie auch hier sowie auf Facebook.

Die AVM startet im Oktober 2020 PP- und KJP-Ausbildungen in Bamberg, Göttingen, München, Nürnberg, Regensburg, Stuttgart, Ulm und Würzburg. Gerne informieren wir Sie über die Ausbildung zu Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen und Psychologischen PsychotherapeutInnen an unseren Instituten.

Geben Sie diese Einladung gerne auch an interessierte KommilitonInnen weiter!

Sie haben an diesem Tag keine Zeit? Weitere Infoveranstaltungen finden Sie hier – das Team der AVM steht Ihnen für Informationen und Fragen auch per Mail oder telefonisch zur Verfügung:

Email ausbildung@avm-institute.de

Telefon 0931 880756-11 oder 0951 20852-27.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich.

Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße

Ihr Team der AVM

Bachelor: Reminder Fristen Orientierungsphase

*************************

Das Modul B.Psy.101 muss bis zum Anfang des 2. Fachsemesters (Anfang April), das Modul B.Psy.102 bis zum Anfang des 3. Fachsemesters (Anfang Oktober) erfolgreich absolviert sein. Diese Fristen sind übergeordnete Fristen, also unabhängig davon, ob sich der/die Studierende zu Modulen und Prüfungen angemeldet hat oder nicht! Jeder Prüfungstermin innerhalb der Frist, der nicht wahrgenommen wird, ist also ein „verschenkter“ Termin.

Die übrigen Module des ersten Studienjahres (B.Psy.202, B.Psy.501, B.Psy.901, B.Psy.1001, B.Psy.401, B.Psy.201) müssen bis zum Ende des 4. Fachsemesters (SoSe) bestanden sein. Die dabei geltende, übergeordnete Frist ist der 30. September (unabhängig von Modulanmeldungen bzw. Prüfungsanmeldungen!). Prüfungstermine im Oktober zählen also nicht mehr dazu. Auch hier ist jeder nicht wahrgenommene Prüfungstermin „verschenkt“.

Die Nichteinhaltung der Fristen (ohne Attest/Fristenüberschreitungsantrag) führt zum endgültigen Nichtbestehen.

Sollten zu diesen Regularien der Prüfungs- und Studienordnung Beratungsbedarf bestehen, bitte rechtzeitig in die Studienberatung kommen!

 

Dear Colleagues,

We would like to invite you to join us at the 9th biennial NEURIZONS2020 Conference -Networks grow- Ideas flow- taking place on the 26th– 29th of May 2020 at the Max Planck Institute for Biophysical Chemistry in Göttingen, Germany.

Neurizons is a multidisciplinary neuroscience conference organized by the students of the International Max Planck Research School (IMPRS) for Neuroscience, in Göttingen.

We are excited to announce two keynote lectures by Prof Daphna Joel and Prof Wolf Singer!

At Neurizons, we invite researchers to behold the latest research in neuroscience from a multitude of disciplines.

The topics of this year’s sessions include:

  • Plasticity, Learning and Memory
  • Molecular and Cellular Neuroscience
  • Emerging Techniques
  • Cognitive Neuroscience
  • Circuits and Networks

Neurizons provides the perfect milieu for stimulating discussions, whether it be during talks and poster sessions, or in the more informal settings of various social events. It is also a great opportunity to analyze and assess career paths both within and outside of academia with the help of our career fair.

Registration is now open!

Abstract submission deadline: 15th of April 2020.

Registration will be done via our website (https://www.neurizons.uni-goettingen.de/registration/).

Attendance to the talks is free of charge, but registration is required regardless.

There will be a social package covering abstract submission, vouchers for lunches and to our social events. Check out our webpage for more details.

We invite you to be part of Neurizons 2020 by presenting a poster, joining our Young Investigator Contest or by just attending the talks.

Please spread the word that Neurizons 2020 is open for registration and that scientific talks are free and open to the entire community for the first time for our conference.

For any questions and updates, please follow us on our social media pages (Facebook: Neurizons Twitter: @Neurizons ) or our email (neurizons@mpi-bpc.mpg.de)

See you all at #Neurizons2020,

Neurizons Organizing Team

Einladung zum Vortrag

Dear colleagues,

The ANaP Lab would like to invite you to a talk by Annika Boldt (University College London) on Tuesday, 11 February 2020 at 6 pm (GEMI, room 1.134). In her talk she will speak about Distinct and overlapping neural correlates of metacognitive monitoring and metacognitive control(find abstract below).

We are looking forward at seeing you at our colloquium,

Ronja Demel

Abstract. Metacognition is the act of reflecting on one’s own mental states, often for the purpose of cognitive control. Previous research has shown that people can accurately report their confidence in their decisions and memories. Research has also investigated how these metacognitive signals are generated and which brain networks encode them. However, we are only just beginning to understand how metacognitive knowledge gets selected to optimise behavior (metacognitive control). I will present data from a study in which I investigate how metacognition can guide people’s decisions to cognitively offload, that is using external aids to reduce the demands of a task. In this context, I then show that metacognitive monitoring and metacognitive control share overlapping brain patterns using a multivariate analysis approach.